Baumschutzsatzung für Herten

Antrag gemäß § 14 GeschO des Rates der Stadt Herten für den Rat am 27.11.2019

Einführung einer Baumschutzsatzung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bringt folgenden Antrag ein:

Der Rat der Stadt Herten beschließt die Einführung einer Baumschutzsatzung.

Der Fachausschuss berät darüber in der ersten Sitzungsfolge 2020, die Verabschiedung erfolgt in der darauffolgenden Ratssitzung.

Private und öffentliche Baumbesitzer*innen pflegen ihre Bäume in der Regel und wollen sie so lange wie möglich erhalten. Dennoch gibt es unterschiedliche Gründe, Bäume zu fällen. Damit ein ökologischer Ausgleich gefördert werden kann, ist es sinnvoll, eine Baumschutzsatzung einzuführen, die auf der einen Seite Bäume schützt, andererseits aber auch die Interessen der Bürger*innen berücksichtigt. Um diesem Interessensausgleich gerecht zu werden, soll es eine grundsätzliche Pflicht zur Pflanzung von Ersatzbäumen geben, es sei denn, in der Einzelfallprüfung ergeben sich Gründe für eine Ausnahmeregelung. Dies kann z.B. der Fall sein, wenn Bäume Wohnungen stark verschatten oder Gebäudeschäden verursachen.

Die Bedeutung des Baumschutzes in Zeiten des Klimawandels gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der Erhalt des Naturhaushaltes innerhalb der Stadt und die Sicherung der Naherholung verbunden mit der Abwehr schädlicher Einwirkungen auf Menschen, Tiere, Bäume und Stadtbiotope verbessern das Hertener Stadtklima. Der artenreiche Baumbestand in Herten erfüllt zahlreiche wichtige Funktionen für den Klimaschutz, die Luftreinhaltung, den Artenschutz und die Temperaturregulierung in Hitzeperioden.

Mit freundlichen Grüßen

Martina Herrmann                             Hans-Gerd Henke

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld