Das Baumsterben muss enden

Mit Unverständnis nahm der neu gewählte Vorstand der Hertener Grünen von der
Baumfallaktion am Erich-Grisar-Weg Kenntnis. Angesichts des Klimawandels und
der zu erwartenden höheren Temperaturen seien Bäume ein unverzichtbarer Teil
des Stadtklimas. Die Hertener Ökos werden sich nach ihrem Einzug in den Rat
der Stadt für eine Baumschutzsatzung einsetzen. In Kürze wird der Hertener
Ortsverband den Entwurf einer Baumschutzsatzung beschließen. Seit vielen
Jahren fordern die Bündnisgrünen, die Verabschiedung einer
Baumschutzsatzung. Bisher ist das Vorhaben im Rat jedoch alle Jahre wieder
gescheitert. „Der Naturfrevel muss ein Ende haben!“, betont Martina
Herrmann, Sprecherin des Ortsverbands während der öffentlichen
Vorstandssitzung am 13. März in Westerholt.
Ein weiteres Thema der ersten Sitzung des neuen Vorstands war die
Vorbereitung des Wahlkampfs. Am Sonntag fahren die Hertener Grünen ins grüne
Wahlkampfcamp nach Oberhausen und bereiten den Bundestagswahlkampf vor.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld